Kontakt

HOLZBAU
BADEN-WÜRTTEMBERG


Hellmuth-Hirth-Straße 7
73760 Ostfildern

Tel.: 0711 23 996-50
Fax: 0711 23 996-60
info@holzbau-online.de

E-MAIL
ANFAHRT 

Mitgliederbereich
© Roland Halbe
© Roland Halbe
© Roland Halbe

Landesverband
Holzbau
Baden-Württemberg

Landesholzbautag 2019

Wir freuen uns auf Sie in Biberach

Wir laden Sie herzlich ein! Am 27. und 28. September zum Landesholzbautag in Biberach
Alle Infos zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

Eishauswette in Pforzheim

Dass sich das fachmännische Dämmen der eigenen vier Wände lohnt, demonstrierte eindrucksvoll die Zimmerer-Innung Pforzheim mit ihrer Eishauswette, welche unlängst zu Ende ging. Vier Wochen lang stand ein kleines Holzhaus in der Fußgängerzone in Pforzheim. Darin eingeschlossen ein ca. 1 qm großer Eisblock, der beim Start der Wette exakt 981 kg wog. Der Eisblock wurde von der Firma Linzmeier in eine 20 cm dicke Polyurethandämmung eingepackt, bevor man das Holzhaus dann unter großer Pressebeteiligung endgültig verschloss.

Am Samstag, den 13. Juli wurde das Haus anlässlich des offiziellen Starts der diesjährigen Pforzheimer Klimaschutzwoche  unter Beisein von Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler wieder geöffnet. Der Eisblock hatte da exakt 4 Wochen in größter Hitze mit Temperaturen teils nahe der 40 Grad-Grenze hinter sich. Man war daher gespannt, ob überhaupt noch Eis im Inneren der Hütte anzutreffen ist.

Umso größer das Staunen, als dann lediglich 113 Liter Wasser aus dem Eisbehälter abgelassen werden konnten und der Eisblock nach seiner „Befreiung“ noch nahezu unversehrt auf das neu verlegte Straßenpflaster der Fußgängerzone glitt, wo er seinem nun schnell nahenden Ende entgegenblickt.

Sichtlich zufrieden mit der Aktion zeigte sich dann auch Zimmerer-Obermeister Patrick Vester. Immerhin hatten sich nahezu 400 Personen aus Nah und Fern am Gewinnspiel der Innung beteiligt und online ihre Schätzungen abgegeben, wie viel des Eisblocks bis Ende der Aktion abgeschmolzen sein werden. Mit 113,72 l lag Manuela Müller-Neumann aus Berlin nahezu 100% richtig. Sie erhält als Preis nun einen Einkaufsgutschein der Firma Kemmler Baustoffe Pforzheim im Wert von 250 EUR. Gut, dass die Firma Kemmler auch einen Onlineshop betreibt. Auf den Plätzen 2-5 folgen Dirk Vehlow (Pforzheim), Georg Kost (Neuhausen), Tabitha Hecht (Pforzheim) und Andreas Müller (Knittlingen). Sie erhalten Einkaufsgutscheine im Wert von 50 – 100 EUR.

© Messe Stuttgart

Eine Halle mehr für die DACH+HOLZ International 2020

Eine Halle mehr, zusätzliche Foren und eine neue Architekten-Lounge mit Future-Shop: Die DACH+HOLZ International vom 28. bis 31. Januar 2020 in Stuttgart geht mit einer Reihe Neuheiten an den Start.

© Pixabay

Spannende Hochschulprofessur für den Holzbau

An der Hochschule Biberach ist in der Fakultät Ingenieurwesen und Projektmanagement eine Professorenstelle  W2 „Projektsteuerung und Projektmanagement Bau“ ausgeschrieben.

Für den Holzbau wäre es sehr positiv, wenn diese Stelle mit einem versierten Holzbauingenieur besetzt würde. 
Dort angesiedelt ist das Bauingenieurstudium Biberacher Modell, welches explizit auf den Holzbaunachwuchs ausgerichtet ist.
Mit den Professoren Dr. Ing. Jörg Schänzlin, Frau Dr. Ing. Patricia Hamm und Ing. Gerhard Lutz sind bereits drei Spezialisten des Holzbaus an der Hochschule tätig.

Wir von Holzbau Baden-Württemberg würden es sehr begrüßen, wenn durch eine geeignete Bewerbung aus der Holzbaubranche die #HOLZBAUOFFENSIVE BW weitere Stärkung erfährt.

 Link zur Ausschreibung und Bewerbung

Bauwirtschaft im Land meldet starkes Auftragsplus

Weiterhin auf starkem Wachstumskurs

Allein im 1. Quartal 2019 haben die Auftragseingänge um 30,6 % zugelegt. Das Auftragsvolumen summierte sich in diesem Zeitraum auf insgesamt 3,14 Mrd. Euro. Besonders deutlich stiegen die Orderzuwächse im Wirtschaftsbau. Hier gab es ein Plus um 66,7 %. Damit ist die befürchtete konjunkturelle Nachfrageschwäche aus der verarbeitenden Wirtschaft im Südwesten bislang nicht eingetreten. Deutlich verhaltener war hingegen die Auftragsentwicklung im Straßenbau. Hier stiegen die Auftragseingänge seit Jahresbeginn lediglich um 2,0 %. 

© illustrez-vous / Adobe Stock

Holzbaustoffe bei Energieeinsparung vorn

Kommentar des DHWR veröffentlicht

Beim Vergleich Holzbau und Massivbau bringt ein Faktencheck Klarheit – doch: "Anstatt gegeneinander würden wir lieber miteinander gemeinsame Lösungen für ein effizientes und nachhaltiges Bauen schaffen. Das sollte unser Ziel sein!" so Präsident Josef Schlosser vom Landesverband HOLZBAU BADEN-WÜRTTEMBERG.