Kontakt

HOLZBAU
BADEN-WÜRTTEMBERG


Hellmuth-Hirth-Straße 7
73760 Ostfildern

Tel.: 0711 23 996-50
Fax: 0711 23 996-60
info@holzbau-online.de

E-MAIL
ANFAHRT 

Mitgliederbereich
© illustrez-vous / Adobe Stock

Aktuelles



Ausführung luftdichter Konstruktionen und Anschlüsse

Richtlinie Teil 1 und Teil 2

Mit dem zunehmenden baulichen Wärme- und Feuchteschutz sowie dem gestiegenen Anspruch an die Behaglichkeit hat die Luftdichtheit der Gebäudehülle einen völlig neuen Stellenwert erhalten. Hier sind insbesondere die Energieeinsparverordnung (EnEV) [1] und die DIN 4108-7 [2] zu nennen. Nicht zuletzt zur Verhinderung von Bauschäden ist die Luftdichtheit zu einem wesentlichen Bestandteil einer fachgerechten Bauplanung, Ausschreibung und Ausführung geworden.

Immer wieder kann in der Baupraxis festgestellt werden, dass das Wissen um die Notwendigkeit luftdichter Anschlüsse unzureichend vorhanden ist. Dadurch kann eine fachgerechte Planung, Ausschreibung und Ausführung nicht umgesetzt werden.

Information zur Richtlinie Teil 1 
Die Richtlinie soll für Planung, Ausschreibung und Ausführung eine Grundlage geben, damit die Koordination der Gewerke optimiert ablaufen kann. Zudem soll unter den Gewerken ein besseres Verständnis für die Bedeutung der Schnittstellen geschaffen werden. Um die fachgerechte Ausführung bei diesen abstimmungsbedürftigen Schnittstellen, die an fast jedem Gebäude anzutreffen sind, zu verbessern, haben die betroffenen Fachverbände der Dachdecker, Elektrotechniker, Informationstechniker, Schornsteinfeger, Stuckateure und der Zimmerer diese Richtlinie gemeinsam erarbeitet.

Die Richtlinie berücksichtigt bekannte und bewährte Methoden / Verfahren zur Herstellung der Luftdichtheit zum Zeitpunkt der Ausgabe sowie die Vorgaben der einschlägigen Normen und Richtlinien, die im Anhang aufgeführt sind. In der Richtlinie werden Lösungen für verschiedene Anschlusssituationen zeichnerisch dargestellt. Es handelt sich dabei um Regelfallbeschreibungen. Andere Lösungen sind möglich, wenn deren Funktionsfähigkeit sichergestellt ist.

 Die Richtline Teil 1 kann kostenpflichtig bei Gabriele Eisele bestellt werden. Sie kostet 20 EUR für Innungsmitglieder und 30 EUR für Nicht-Innungsmitglieder (netto, zzgl. Versandkostenanteil)
 

Information zur Richtlinie Teil 2, Zimmererspezifische Konstruktionsdetails
Die Schrift wurde als Ergänzung zu der bestehenden Richtlinie Teil 1 (Ausgabe 2009) herausgegeben. Schwerpunktmäßig werden Detaillösungen des Holzbaus im Bereich der Altbausanierung und des Neubaus aufgezeigt.

Dem Zimmererverband Baden-Württemberg sowie dem Bildungszentrum Holzbau Biberach/Riss liegt sehr viel daran, die Qualität am Bau auch bezüglich der luftdichten Gebäudehülle zu steigern. Aus diesem Grund wurde eine Fachgruppe innerhalb der Institutionen installiert, welche sich zum Ziel machte, Probleme aus der Praxis aufzunehmen und praktikable, ausführbare Lösungen hierfür anzubieten.

Als Ergebnis dieser Fachgruppe können wir nun die Broschüre für luftdichte Konstruktionen und Anschlüsse speziell für zimmererspezifische Konstruktionsdetails anbieten.

Aufgebaut ist die Broschüre in sieben Teilbereiche:
Teilbereiche 1, 5, 6 und 7 beziehen sich auf Hintergrundinformationen.
Teilbereiche 2, 3 und 4 beziehen sich auf Konstruktionsdetails.
(2) Altbau-Sanierung Holzbau
(3) Altbau-Sanierung Mauerwerksbau
(4) Neubau Holzbau
Hier wurde für jedes Detail die Ausgangssituation beschrieben (je eine Seite Schrifttext und Detailzeichnung). Anschließend finden Sie die definierten Arbeitsschritte. Bei Bedarf wurde mit dem Hinweis „Achtung“ auf Zusätzliches verwiesen und als Abschluss eine Hilfestellung für Ausschreibungstexte eingefügt.

Alle Lösungsvorschläge wurden in der Praxis erprobt und von Fachleuten als sehr praktikabel und gut umsetzbar empfohlen.

 Die Richtline Teil 2 kann kostenpflichtig bei Gabriele Eisele bestellt werden. Sie kostet 20 EUR für Innungsmitglieder und 30 EUR für Nicht-Innungsmitglieder (netto, zzgl. Versandkostenanteil)

Übersicht von Detailpunkten luftdichter Anschlüsse
Traufe Massivbau
Durchdringung Dach, Anschluss de Gaubensparren mit einer Auflagerbohle
Traufenausbildung + Aufschiebling LDE über den Sparren verlegt
Wand-Dach-Ortgang: Ortgangausbildung bei Schlaufensanierung