Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Kontakt

HOLZBAU
BADEN-WÜRTTEMBERG


Hellmuth-Hirth-Straße 7
73760 Ostfildern

Tel.: 0711 23 996-50
Fax: 0711 23 996-60
info@holzbau-online.de

E-MAIL
ANFAHRT 

Mitgliederbereich
© illustrez-vous / Adobe Stock

Aktuelles


S E N S A T I O N E L L

Landesholzbautag 2019 in Biberach ein voller Erfolg

Es war ein beeindruckendes Bild auf dem Marktplatz in Biberach: Rund 450 Gäste, viele davon in der Zimmerer-Kluft, waren am Freitag, den 27. September 2019 nach Biberach gekommen, um dort gemeinsam die Eröffnung des Landesholzbautages zu feiern. Höhepunkt des Vormittags war der Auftritt der Baden-Württembergischen Wirtschaftsministerin Frau Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. Eine flammende Rede für das Bauen mit Holz brachte ihr großen Beifall bei dem Publikum ein.

Im Vorfeld zum Landesholzbautag wurde einen Tag vorher traditionell die 'Herbst-Obermeistertagung' durchgeführt. Hierzu trafen sich die 31 Obermeister und deren Stellvertreter in der großen Halle vom Kompetenzzentrum Holzbau und Ausbau. Präsident Josef Schlosser informierte die gewählten Vertreterinnen und Vertreter der Zimmerer-Innungen über aktuelle Begebenheiten aus Berlin (> Holzbau Deutschland). Hauptgeschäftsführer Thomas Schäfer und Geschäftsführer Konstantin zu Dohna vom Landesverband sowie der Stellvertretende Präsident Gerd Renz gaben darüber hinaus weitere Infos zum Geschehen 'hier im Ländle'. 


Unter anderem berichtete Thomas Schäfer dabei von der Initiative 'Top 1.000 X'. In diesem Jahr ist die Mitgliederzahl des Landesverbandes erstmals unter die Eintausender-Marke gerutscht. Erklärtes Ziel ist es deshalb für den Vorstand und die Geschäftsführung des Verbandes, um diesen Schwund zu stoppen und konkrete Maßnahmen für die Akquisition von neuen Innungsmitgliedern in Angriff zu nehmen. Hierzu hat man auch wieder das 'Junior Business-Team' von der Universität Hohenheim ins Boot geholt. Das Studentische Beratungsteam hat bei der Obermeistertagung ein Konzept vorgelegt, wie man auf 'Noch-nicht-Mitglieder' zugehen und sie von der Mitgliedschaft in der Innung überzeugen möchte. – Über diese Maßnahmen werden wir Sie künftig hier im InfoMagazin 'HOLZBAU & AUSBAU' immer wieder informieren …
Eine Delegation aus den Vorstandsmitgliedern des Verbandes und der Innung Biberach wurde im Anschluss von dem Biberacher Oberbürgermeister Norbert Zeidler zu einem Sektempfang im Rathaus eingeladen. Bei dieser Gelegenheit überreichte Präsident Schlosser den Timmy, die Sympathiefigur des bundesdeutschen Zimmererhandwerks.
Den Ausklang des ersten Tages bildete der 'Obermeister-Abend', zu dem seit vielen Jahren das Zulieferunternehmen VELUX einlädt. Highlight des Abends war der Auftritt der Zimmerer-Nationalmannschaft (Marcel Renz, Alexander Bruns und Lukas Nafz) – die zu dritt im letzten Jahr die Europameisterschaft errungen hatten, und in diesem Sommer mit Alexander Bruns aus Bad Dürkheim sogar den Weltmeistertitel holten. 
Für die komplette Ausrichtung dieses Obermeister-Abends gilt unser großer Dank an das Unternehmen VELUX!

Pünktlich zum Landesholzbautag zeigte sich dann am nächsten Tag (Freitag, 27. September 2019) gegen 10:00 Uhr die Sonne und Präsident Josef Schlosser konnte die rund 450 Besucher auf dem Biberacher Marktplatz mit einem Freudestrahlen im Gesicht begrüßen. Die Zimmerer-Innung Biberach, allen voran Obermeister Max Steigitzer und seine Vorstandskollegen, hatten auf dem Marktplatz alles bestens vorbereitet und die Gäste wurden mit einem zünftigen Vesper begrüßt. Am Rande des Marktplatzes hatten mittlerweile Auszubildende die hölzerne Da Vinci-Brücke aufgebaut – und alles wartete gebannt auf die Ministerin. Die kam gleichfalls pünktlich nach Biberach, wurde von Präsident Schlosser und Hauptgeschäftsführer Schäfer willkommen geheißt – und setzte sich anschließend ganz furchtlos in den bereitstehenden Elektro-BMW. In gewohnt lässiger Manier chauffierte der Leiter der Bildungseinrichtung Holzbau, Markus Weitzmann, die Ministerin über die Brücke. Nach einem ausgiebigen Foto-Shooting betrat dann Frau Dr. Hoffmeister-Kraut die Bühne und hielt eine informative und kurzweilige Ansprache über die (bau-)wirtschaftliche Situation in Baden-Württemberg und dem immer stärker werdenden Anteil des Bauens mit Holz. 
Auch Christian Kuhlmann, Baubürgermeister der Stadt Biberach, ließ es sich nicht nehmen, bei seinem Grußwort auf die Rolle des Holzbaus in der Region einzugehen. So würde unter anderem ein Biberacher Fachwerkhaus aus dem Jahr 1319 mit zu den ältesten Holzbauten in ganz Deutschland gehören!
Zum Schluss des Vormittags begrüßte dann Obermeister Max Steigitzer im Namen der Zimmerer-Innung Biberach alle Anwesenden und berichtete, dass die Innung bereits auf ein einhundertjähriges Jubiläum blicken könne – und man sich deshalb sehr darüber freue, dass der diesjährige Landesholzbautag hier im Oberschwäbischen ausgerichtet würde.

Das weitere Programm fand am Nachmittag im benachbarten Eberhardzell-Kappel statt. Dort hat die Familie Schneider in über 100 Jahren ein beeindruckendes Holzwerk aufgebaut, das heutzutage mit rund 400 Mitarbeitern ein europaweit agierendes mittelständisches Unternehmen darstellt. Am Standort Eberhardzell und einer Niederlassung in der Schweiz werden alle statisch belasteten Holzprodukte wie Brettschichtholz, Brettsperrholz, DUO-TRIO-Balken, DUO-Wandholz, Lamellen-Rippenholz, KVH und BSH-Deckenelemente sowie druckfeste und flexible Holzfaser-Dämmstoffe für den modernen Holz- und Passivhausbau gefertigt. Bei einer gut organisierten Betriebsführung erhielten die Besucher einen informativen Eindruck über die Produktion der einzelnen Holzwerkstoffe. 


Den diesmaligen Gastvortrag beim Landesholzbautag hielt der Entertainer, Schauspieler, Akrobat und Coach Johannes Warth. In humoristischer und gleichzeitig nachdenkenswerter Form machte er vor, wie wichtig es ist, sich immer wieder selbst zu motivieren, sich selbst zu ermutigen. Das Publikum dankte es ihm mit einem frenetischen Beifall; und noch oft war an diesem Tag und am nächsten Tag das Wort "sensationell" zu hören, das Johannes Warth in seinem Vortrag mit schauspielerischem Können verdeutlichte.


Zum Ausklang dieses Abends fuhr man dann wieder mit Bussen nach Biberach – diesmal in die altehrwürdige Gigelberghalle. Bevor dort das Buffet eröffnet wurde, nahm Präsident Josef Schlosser noch eine ehrenvolle Würdigung vor. Dem langjährigen Dozenten im Kompetenzzentrum und jetzigen Vertretungsprofessor an der Hochschule Biberach, Gerhard Lutz, wurde die GOLDENE EHRENNADEL des Landesverbandes verliehen. In seiner Laudatio ging Präsident Schlosser auf das persönliche Engagement des studierten Diplom-Ingenieurs ein, der sich seit vielen für eine stetige Entwicklung im Holzbau einsetzt und sein Wissen gerne an Studierende und Interessierte weitergibt. Gerhard Lutz bedankte sich mit den Worten, dass es für ihn ein Geschenk sei, sich mit neugierigen jungen Menschen über das innovative Bauen mit Holz zu unterhalten – "deshalb hätten eigentlich diese interessierten jungen Menschen solch eine Ehrennadel verdient". 


Nach einem vorzüglichen Essen konnten sich anschließend die Gäste an der schwäbischen A capella-Frauengruppe 'halbadrui' erfreuen, die mit kecken Liedern über liebgewonnene Erfahrungen mit den Männern aufwartete. 

Zum Abschluss des diesjährigen Landesholzbautages öffnete am Samstagvormittag das Bildungszentrum Holzbau noch seine Pforten. Leiter Markus Weitzmann und sein gesamtes Team hatten beide Häuser (Kompetenzzentrum und Ausbildungszentrum) hergerichtet, um die Besucher über das aktuelle Aus- und Weiterbildungsangebot zu informieren. 
Der Landesholzbautag 2019 endete am frühen Nachmittag. Präsident Schlosser, HGF Schäfer und die Mitarbeiter von der Geschäftsstelle und vom Bildungszentrum verabschiedeten die letzten Gäste. Auf die Frage, wo denn der nächste Landesholzbautag stattfinden würde, äußerte Präsident Schlosser den Wunsch nach einer gemeinsamen Veranstaltung von Holzbau Baden-Württemberg und von Holzbau Baden. "Möglicherweise könne dieser in Freiburg ausgerichtet werden, doch das ist noch Zukunftsmusik und muss erstmal in den entsprechenden Gremien diskutiert werden … "