Startseite  |   Kontakt  |   Impressum
Magazin - Verband des Zimmerer- und Holzbaugewerbes Baden-Württemberg
Zurück zur Übersicht


Aktuell: November 2014

DEUTSCHER MEISTER - STARKES EUROPA

BWHT wirbt in Brüssel für den Meisterbrief

Zimmererverband wirbt in Brüssel für den Erhalt des Meisterbriefes
Foto: FKPH

Unter diesem Motto warb der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) gemeinsam mit Wirtschafts- und Finanzminister Nils Schmid unter anderem bei Abgeordneten des EU-Parlaments und Mitarbeitern der EU-Kommission für den deutschen Meisterbrief. Minister Schmid und Landeshandwerkspräsident Joachim Möhrle warnten nachdrücklich davor, den Meisterbrief zu schwächen. Im Zuge ihrer Transparenzinitiative stellt die EU-Kommission derzeit die reglementierten Berufe in den Mitgliedsstaaten auf den Prüfstand.

Der Zimmererverband Baden-Württemberg warb mit einem eigenen Modell für den Erhalt des Meisterbriefes als Zulassungsvoraussetzung für die Selbständigkeit als Zimmerer. Drei Ausbildungsmeister aus Biberach (Herr Schuler, Herr Ströhle und Herr Koch) begleiteten Hauptgschäftsführer Joachim Hörrmann und Geschäftsführer Thomas Schäfer, um den EU-Repräsentanten persönlich die Argumente für das Zimmerergewerk nahe zu bringen.

Insgesamt reisten mehr als 40 Delegationsteilnehmer aus den verschiedensten Handwerken und aus allen Kammerbezirken nach Brüssel, um mit einem Forum in der baden-württembergischen Landesvertretung ein Signal zu setzen. In den Generaldirektionen gebe es viele Ländervertreter, so Möhrle, denen die Strukturen, die der Meisterqualifikation zugrunde liegen, fremd seien, weil es etwas Vergleichbares in ihren Heimatländern nicht gibt. Möhrle: "Ihnen wollen wir erklären, was den Meisterbrief so einzigartig macht und wo der Mehrwert einer Meisterausbildung liegt."

Die Delegation unterstrich ihr Anliegen in Brüssel zudem mit der Aktion "Ja zum Meister". Sie hatte 18.000 Postkarten im Gepäck, mit denen sich Handwerker zur Meisterpflicht bekennen. Auf einem Rundgang durch eine Ausstellung mit Meisterstücken aus Baden-Württemberg konnten sich die Teilnehmer in der Landesvertretung gleich selbst von handwerklicher Qualitätsarbeit überzeugen. Beim anschließenden Abendempfang sprach EU-Kommissar Günther Oettinger zum Thema Digitalisierung, das auch das Handwerk direkt berührt.

Aktuelle Meldung: November 2014
Verband des Zimmerer- und Holzbaugewerbes Baden-Württemberg



Zurück zur Übersicht